Vorträge über Salzmanns Werke

Am 09.03.2019 referierten Frau Dr. Sieglinde Jornitz und Frau Dr. Stefanie Kollmann (Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung in Frankfurt und Berlin) vor 25 interessierten Besucherinnen und Besuchern an der Salzmannschule in Schnepfenthal über Salzmanns elementare Werke.

Frau Jornitz sprach über das Ameisenbüchlein und das Krebsbüchlein. Hierbei verstand sie Salzmanns Werke als Schriften zu dessen eigener Supervision. Die grundlegenden Lehren fasste sie mit drei Aussagen zusammen: Erstens, wenn keine Natur, also keine Flora oder Fauna um die Zöglinge herum ist, dann besteht auch kein Nutzen für diese. Zweitens, sie sollen Praktisches an Beispielen lernen, und drittens sollen die Zöglinge heimatliche Produkte und Nutzgegenstände mit Gegenständen aus fernen Ländern vergleichen und deren Unterschiede verstehen. Das Ameisenbüchlein stellte sie als besonders revolutionär und fortschrittlich dar, geht es in ihm doch vor allem um eine Erziehung der Erzieher und nicht der Schüler. So sollen sich die Erzieher und Lehrer immer selbst hinterfragen, wenn in ihren Klassen etwas nicht funktioniert, da das eigene Verhalten auf die Zöglinge übertragen werden könnte. Das Krebsbüchlein ist als Leitfaden zu verstehen, wie man etwas nicht machen soll. So stehen darin unterhaltsame Episoden darüber, wie man Kinder auf verschiedenen Wegen zum Lügner erziehen kann.

Frau Kollmann sprach über Salzmanns moralisches Elementarwerk und verglich dieses mit anderen Elementarwerken der Zeit. Vor allem wies sie darauf hin, dass die Kinder wirklich wie Kinder gezeichnet waren, statt wie zu dieser Zeit üblich als junge Erwachsene.

Bernhard Stolle

Aus dem INHALT DES KREBSBÜCHLEINS

Mittel, sich bei den Kindern verhasst zu machen
Man darf ihnen nur Unrecht tun, so wird der Hass von selbst erfolgen!
Oder man
kann auch diese Absicht erreichen, wenn ein Ehepaar sich bemüht, den Kindern Widerwillen gegen den anderen beizubringen
Sei bei den Liebkosungen deiner Kinder unempfindlich!
Nimm an ihren Freuden keinen Teil! und sie
werden dir gewiss gram werden
Versage deinen Kindern unschuldige Ergötzlichkeiten! und
sie werden dich verabscheuen
Auch durch Verspottung deiner Kinder kannst du dich bei
ihnen verhasst machen

Mittel, Kinder gegen sich misstrauisch zu machen
Belüge und hintergehe sie oft, dann werden sie dir nicht mehr trauen

Mittel, sich bei den Kindern verächtlich zu machen
Macht eure Kinder mit euren Fehlern bekannt, und sie werden euch gewiss verachten
Befiehl viel, ohne
nachzufragen, wie es sei befolgt worden; drohe immer, ohne deine Drohungen zu erfüllen, und du wirst bald deiner Kinder Spott werden

Mittel, Kindern frühzeitig Hass und Neid gegen ihre Geschwister einzuflößen
Entziehe dem einen deine Liebe und schenke sie ganz dem anderen!
Wenn du
ein Kind strafst, so lobe das andere! Sei fein gelinde bei den Kränkungen, die deine Kinder einander zufügen, und hüte dich, dass du ihre Zänkereien nicht genau untersuchst

Mittel, bei Kindern die Menschenliebe zu ersticken
Sprich von den Menschen in deiner Kinder Gegenwart recht viel Böses

Mittel, Kindern die Grausamkeit zu lehren
Bringe ihnen frühzeitig ein Vergnügen an den Schmerzen und Qualen unschuldiger Geschöpfe bei

Mittel, die Kinder rachgierig zu machen
Wenn sie unwillig sind, so gib ihnen allemal etwas, woran sie ihren Unwillen auslassen können
Wenn dein
Kind von jemandem ist beleidigt worden, so stelle ihm die Beleidigung recht groß vor, und lass sie nicht auf ihm sitzen

Mittel, Kindern den Neid zu lehren
Stelle ihnen immer anderer Leute Glück als ein großes Unglück vor

Mittel, Kindern Schadenfreude beizubringen
Bringe sie nur erst soweit, dass sie sich über anderer Glück ärgern: so werden sie sich gewiss auch bald über ihr Unglück freuen

Mittel, Kindern Abneigung gegen fremde Religionsverwandte einzuflößen
Berede sie, Gott hasse alle diejenigen, die nicht ihres Glaubens sind
Gehe
deinen Kindern mit gutem Beispiel voran

Mittel, den Kindern die Religion verhasst zu machen
Mache ihnen Gott verhasst, so werden sie auch die Religion hassen
Bringe ihnen
die Religion auf eine verhasste Art bei, so werden sie bald gegen dieselbe Abneigung bekommen!
Auch kannst du diese Absicht erreichen, wenn du ihnen diejenigen
verhasst und verächtlich machst, die sie die Religion lehren

Mittel, die Kinder eigensinnig zu machen
Tue alles, was sie von dir verlangen!

Mittel, Kindern das Lügen zu lehren
Halte sie fein frühzeitig zum Lügen an!
Belache
und belohne die Lügen!
Glaube alles, was deine Kinder dir sagen!
Strafe deine
Kinder, wenn sie die Wahrheit sagen!
Gib ihnen in deinen Gesprächen Veranlassung zum Lügen!

Mittel, Kinder fein frühzeitig zur Verleumdung zu gewöhnen
Muntere deine Kinder auf, anderen recht viel Böses nachzureden!

Mittel, Kinder zum Trotze zu gewöhnen
Achte nicht auf ihre Bitten! Sei aber willfähig, ihren Willen zu tun, sobald sie etwas mit Heftigkeit fordern!

Mittel, die Kinder für die Welt unbrauchbar, und ihr Leben freudenlos zu machen
Zwinge sie zu einem Beruf, zu dem sie weder Lust noch Geschicklichkeit haben!

Mittel, Kinder naschhaftig zu machen
Versage ihrer Lüsternheit nichts!
Gib ihnen Geld unter die Hände, ohne dich zu erkundigen, wie sie es angewendet haben
Male ihnen die Leckerbissen recht süß vor!

Mittel, Kinder gefräßig zu machen
Sieh darauf, dass ihnen der Magen recht vollgepfropft werde

Mittel, die Kinder zum Guten verdrossen zu machen
Bemerke nicht das Bestreben deiner Kinder, gut zu sein, so werden sie es bald überdrüssig!

Mittel, die Kinder ungeschickt zu machen
Siehe darauf, dass sie gut bedienet werden!

Mittel, Kinder die Unordnung zu lehren
Steure beizeiten ihre Liebe zur Ordnung!

Mittel, Kinder eitel zu machen
I. Lehre sie frühzeitig den großen Wert des Putzes kennen!
II. Produzie
re sie, sobald als möglich, in großen Gesellschaften!

Mittel, Kindern Geschmack am Müßiggang beizubringen
Stelle ihnen oft die Beschwerlichkeit der Arbeit und die Süßigkeit des Müßigganges vor!

Mittel, Kindern den Geiz beizubringen
Mache ihnen, sobald als möglich, hohe Vorstellungen von dem Werte des Geldes!

Mittel, Kinder gegen gute Lehren unempfindlich zu machen
Predige ihnen ihre Pflichten unaufhörlich vor!

Noch ein paar Universalmittel, den Kindern allerlei Untugenden beizubringen
I. Mache ihnen die Untugenden recht oft vor, die du ihnen beibringen willst!
II. überlasse deine Kinder sich selbst und dem Gesinde!

Allgemeine Mittel, die Kinder um Gesundheit und Leben zu bringen
I. Verzärtele sie!
II. Entziehe ihnen die frische Luft!
III. Gewöhne die Kinder an weiche, leckerhafte Speisen!
IV. Gib deinem Kinde recht viele Arzneien!
V. Sorge dafür, dass kranke und sch
wächliche Personen ihnen ihre Säfte mitteilen!

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Weitere Informationen Ok Ablehnen